Bain uses cookies to improve functionality and performance of this site. More information can be found in our Privacy Policy. By continuing to browse this site, you consent to the use of cookies.

We have limited Spanish content available. View Spanish content.

Press release

Work hard, play hard – Bain World Cup 2010

Work hard, play hard – Bain World Cup 2010

Work hard, play hard – Bain World Cup 2010

  • septiembre 13, 2010
  • min read

Press release

Work hard, play hard – Bain World Cup 2010
The consulting firm Bain & Company hosted the company’s internal Bain World Cup in September 2010. The 24th Bain World Cup was organized by the German office this year and held in the stadium of TSV Vaterstetten near Munich. More than 800 people participated in the tournament, including 250 from Germany and Switzerland, and 550 from international offices including Boston, Singapore and Dubai.

(Full press release available in German only)

---
 

Die Strategieberatung Bain & Company war vom 10. bis 12. September 2010 Gastgeber des firmeninternen Bain World Cup. Über 800 Mitarbeiter aus allen weltweiten Büros trafen sich in München, um in den Disziplinen Fußball und Beachvolleyball gegeneinander anzutreten. 

Der 24. Bain World Cup wurde dieses Jahr von den deutschen Büros organisiert und im Stadion des TSV Vaterstetten bei München ausgetragen. Insgesamt nahmen mehr als 800 Mitarbeiter an dem Turnier teil, davon 250 aus Deutschland und der Schweiz und 550 aus den internationalen Büros, wie Boston, Singapur oder Dubai. Aufgrund der großen Nachfrage der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nach weiteren Ballsportarten, fanden dieses Jahr neben zwei Fußballturnieren – Serious und Social Soccer – erstmals auch Beachvolleyballwettkämpfe statt. Insgesamt traten 40 Fußball- und 24 Volleyballmannschaften in 166 Spielen gegeneinander an. Sieger im Serious Soccer wurde das Team der US-Westküste (Büros Los Angeles und San Francisco). Im Social Soccer gewann die deutsche Mannschaft und auch im Volleyball konnte sich ein deutsches Team – aus Düsseldorf – durchsetzen. 

Das Turnier ist eine Veranstaltung mit langer Tradition und gilt für die Mitarbeiter von Bain & Company als das größte weltweite Ereignis eines Jahres. Neben dem sportlichen Charakter stehen vor allem der Spaß und der Austausch mit Kollegen aus den internationalen Büros im Mittelpunkt. “Der Bain World Cup ist ein Symbol für unsere Unternehmenskultur. Wir sind nicht nur eine globale Firma, sondern ein globales Team. Internationalität und Teamgeist zeichnen uns aus“, sagt Rolf-Magnus Weddigen, Managing Director von Bain & Company in Deutschland. „Diesen Spirit bewiesen auch die über 100 freiwilligen Helfer, die die Wettkämpfe und das Rahmenprogramm am Wochenende organisiert haben.“

Gegründet wurde der Bain World Cup 1987 auf Initiative zweier fußballbegeisterter Mitarbeiter von Bain & Company, Alex Dodd aus London und Peter Brock aus München. Sie arrangierten das erste Turnier in München mit drei Teams aus Frankreich, England und Deutschland und insgesamt 40 Teilnehmern. Der World Cup fand so guten Anklang, dass sich seit der Gründung in den weltweiten Büros zahlreiche Fußballteams organisieren, um gemeinsam zu trainieren und einmal jährlich für ein Wochenende in die Gastgeberstadt des Bain World Cups reisen.

Sobre Bain & Company

Bain & Company es una consultora global que ayuda a los impulsores del cambio más ambiciosos del mundo a definir el futuro. Con 58 oficinas en 37 países, trabajamos en equipo junto a nuestros clientes con una ambición compartida: lograr resultados extraordinarios que los lleven a superar a su competencia y redefinir sus industrias. Complementamos nuestra experiencia con un ecosistema de empresas innovadoras y digitales, para ofrecer mejores resultados, más rápidos y duraderos a nuestros clientes. Desde nuestra fundación en 1973, hemos medido nuestro éxito a partir del éxito de nuestros clientes. Orgullosamente mantenemos la más alta fidelización en la industria y nuestros clientes han superado al mercado de valores en 4:1. Más información en www.bain.com  y síguenos en Twitter @BainAlerts.