The Mission

The Mission V

Mobility - Be Urban!

Mobility - Be Urban!

Fünf Teams, bestehend aus 19 internationalen Studierenden und Young Professionals, erarbeiten nachhaltige Mobilitätskonzepte für den urbanen Raum. Wie können Mensch und Umwelt entlastet werden? Mit welchen Möglichkeiten nachhaltiger Mobilität lassen sich klimaschädliche Emissionen, Lärm und Flächenverbrauch in Stadt und Land verringern? #MobilityBeUrban

The Mission V: Mobility - Be Urban!

The Mission V: Mobility - Be Urban!

Ballungsräume haben in puncto Mobilität weltweit mit immensen Problemen zu kämpfen. Dazu zählen nicht nur kilometerlange Staus, überfüllte Busse und Bahnen und ein allgemein hohes Verkehrsaufkommen mit noch dazu häufigen Unfällen. Vielmehr ist auch die Schadstoff- und Lärmbelastung gerade in Großstädten sehr hoch, was zulasten der Lebensqualität geht.

Welche Infrastrukturen müssen geschaffen werden, damit ein Verkehrskollaps in Großstädten vermieden werden kann? Wie könnte eine klimaneutrale urbane Mobilität der Zukunft aussehen?

 

„Langfristig wird sich die urbane Mobilität grundlegend wandeln. Dennoch sind auch auf kurze Sicht wirksame Ansätze zur Entlastung der Städte dringend notwendig. Fünf davon werden in der aktuellen Mission ‚Mobility – Be Urban!‘ erarbeitet.“

― Walter Sinn, Bain-Deutschlandchef

 

 

Die Partnerunternehmen für nachhaltige Mobilitätslösungen

Die Partnerunternehmen für nachhaltige Mobilitätslösungen

Die jungen Talente werden bei der Entwicklung ihrer Ideen tatkräftig durch Unternehmenspartner unterstützt, die ihr Branchenwissen und ihre Erfahrung einbringen. Zu ihnen gehören dieses Mal der Premiumpartner SEAT Deutschland sowie die Projektpartner Wingcopter, Mainova, Harley Davidson, Wisag, Deutsche Flugsicherung, Ecolog, Landeshauptstadt München, Droniq, Liqui Moly, RMV und TwoGo. Mitte Mai 2021 werden die Teams den beteiligten Firmen ihre ausgearbeiteten Konzepte und Prototypen zur Zukunft der Mobilität in einem finalen Pitch präsentieren.

Die Teams von Mobility – Be Urban!

Die Teams von Mobility – Be Urban!

Wie bereits bei den vorherigen Zukunftsthemen ist auch in der fünften Projektrunde das Interesse junger Talente enorm. Mehr als 800 Bewerbungen aus der ganzen Welt gingen für die Arbeit an der nachhaltigen Mobilität der Zukunft ein. Ausgewählt wurden 19 Talente aus unterschiedlichen Fachrichtungen, die insgesamt fünf Teams bilden. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer bringen internationale Berufserfahrung sowie spezifisches Know-how mit, unter anderem in den Bereichen Informationstechnologie, Transportdesign und Umwelttechnik.

Team Goldfinch

Wie kann eine Plattformlösung Unternehmen, die Drohnen für ihren Warentransport einsetzen, und deren Kunden miteinander vernetzen? Mit dieser Frage beschäftigt sich das Team Goldfinch. Drohnen zeichnen sich durch einen niedrigen Energieverbrauch und geringe CO2-Emissionen aus. Da das Team auch die soziale Akzeptanz von Drohnen im öffentlichen Raum positiv beeinflussen möchte, liegt der Fokus auf dem Transport zeitkritischer Waren beispielsweise für Krankenhäuser.

Team Connectra

Die unzureichende Ladeinfrastruktur für Elektroautos ist ein seit Jahren viel diskutiertes Thema. Noch immer gilt der Mangel an Ladestationen als einer der Hauptgründe für den nur zögerlichen Kauf von E-Autos. Entsprechend steht die Verbesserung der Ladeinfrastruktur im Mittelpunkt des Teams Connectra. Dabei konzentriert sich die Gruppe insbesondere auf Vorstädte sowie den ländlichen Raum. Die Idee ist, mithilfe von überschüssiger Energie aus Haushalten und Firmen ein Ladesäulennetzwerk aufzubauen.

Team Green Light

Berufstätige haben in der Regel mehrere Möglichkeiten, um an ihren Arbeitsplatz zu kommen. Dennoch nutzen noch zu viele das eigene Auto – und damit das Fortbewegungsmittel, das noch immer am wenigsten nachhaltig ist. Das Team Green Light arbeitet an einer Lösung, die die Beschäftigten in ihrer Entscheidung über die Wahl eines bestimmtes Mobilitätsangebots unterstützen soll. So könnte den Beschäftigten beispielsweise der positive Einfluss des Fahrrads auf ihre CO2-Bilanz aufgezeigt werden, um sie zu motivieren, auf dieses nachhaltigere Verkehrsmittel umzusteigen.

Team Neways

Ein variables Buchungssystem für nachhaltige Mobilitätsformen, das Städte vom Individualverkehr entlasten und sie gleichzeitig sicherer und weniger anfällig für Verkehrsstörungen machen soll, ist das Ziel der Gruppe Neways. Dafür sollen mithilfe des Systems unterschiedlichste Möglichkeiten der Alltagsmobilität zusammengeführt werden.

Team pacelo

Die Ausgestaltung von Nano-Transport-Optionen ist Schwerpunkt des Teams pacelo. Entwickelt werden soll ein modulares Konzept für Beladungsmöglichkeiten unterschiedlicher Fortbewegungsmittel im urbanen Raum. Ziel ist es, den Transport von kleinen Paketen oder Gütern mit Elektrorollern oder ähnlichen Verkehrsmitteln zu vereinfachen.

Die Ideen für nachhaltige Mobilität im Überblick

Die Ideen für nachhaltige Mobilität im Überblick

  • Effizienter Transport mittels Drohnen für zeitkritische Waren
  • Verbesserung der öffentlich zugänglichen Ladeinfrastruktur für Elektroautos, insbesondere im ländlichen Bereich
  • Motivation zur Nutzung nachhaltiger Verkehrsmittel
  • Variables Buchungssystem für nachhaltige Formen der städtischen Mobilität
  • Modulares Clip-System für den vereinfachten Transport von kleinen Paketen oder Gütern