Bain verwendet Cookies, um die Funktionalität und Leistung dieser Website zu verbessern. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mit Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Press release

Deutsch-Schweizer Partnergruppe erneut erweitert

Deutsch-Schweizer Partnergruppe erneut erweitert

Bain bleibt auf starkem Wachstumskurs

  • 4. Januar 2019
  • Min. Lesezeit

Press release

Deutsch-Schweizer Partnergruppe erneut erweitert

Die internationale Managementberatung Bain & Company hat ihre Führungsmannschaft im deutschsprachigen Raum einmal mehr ausgebaut. Von den weltweit 50 neu ernannten Partnern wurden an den Standorten Frankfurt am Main, München und Zürich zum 1. Januar 2019 vier neue Mitglieder in die Partnergruppe aufgenommen. Zudem hat Bain die Zahl der Neueinstellungen für 2019 noch einmal angehoben und plant, weit mehr als 200 Beraterinnen und Berater einzustellen.

„Bain wächst seit Jahren deutlich zweistellig und damit schneller als der Markt. Dies war auch 2018 der Fall“, erklärt Bain-Deutschlandchef Walter Sinn. „Deshalb investieren wir weiterhin massiv in unser Personal und unsere Technologiekompetenz.“ Durch die neuen Partner verfügt Bain über noch mehr Expertise in der Private-Equity-Branche, in der Industrie, im Finanzdienstleistungs- und Telekommunikationssektor sowie im Bereich Digitalisierung und Advanced Analytics.

Dr. Philipp Baecker (Frankfurt am Main) ist Experte für Digital Financial Services in EMEA (Europe, Middle East, Africa) und Mitglied der Praxisgruppe Banking im deutschsprachigen Raum. Seit mehr als zehn Jahren berät der 42-Jährige Kunden bei Strategieentwicklung und Reorganisation sowie beim Einsatz innovativer Technologien in Wachstums- und Kostensenkungsprojekten. Sein Fokus in jüngerer Zeit liegt auf Agile Innovation und Advanced Analytics bei Finanzdienstleistern. Vor seinem Einstieg bei Bain 2008 war Baecker Professor für Unternehmensfinanzierung und Risikomanagement an der EBS Business School. Als Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes e. V. studierte er BWL, VWL und Informatik unter anderem an der EBS Universität für Wirtschaft und Recht in Wiesbaden und an der University of Pennsylvania in Philadelphia.

Felix Reichardt (München) ist seit 2015 bei Bain und Partner in der Praxisgruppe Telekommunikation. Insgesamt verfügt er über mehr als zwölf Jahre Erfahrung in der Managementberatung. Der 37-Jährige betreut seine Kunden in ganz Europa im Rahmen von Strategie- und Effizienzsteigerungsprogrammen. Seine branchenübergreifenden Beratungsschwerpunkte umfassen insbesondere die Bereiche Internet der Dinge (IoT) und Servicetransformation. Reichardt studierte Kommunikationsdesign an der Hochschule für angewandte Wissenschaften München. Seinen MBA absolvierte er an der HHL Leipzig Graduate School of Management.

Daniel Suter (Zürich) startete bei Bain 2011 und verfügt über umfassende Erfahrung hinsichtlich komplexer Transformationen bei Technologien und in Industrieunternehmen sowie in der Private-Equity-Branche. Suter ist Experte für Portfolio- und Geschäftsfeldstrategie, M&A sowie digitale Geschäftsmodelle. 2016 verbrachte er ein Jahr im Bain-Büro in San Francisco, um seine Technologiekompetenz zu vertiefen. Seinen Master in Betriebswirtschaft und Informatik absolvierte der 37-Jährige an der Universität Zürich. Zudem ist er CFA Charterholder.

Sebastian Thoben (Frankfurt am Main) hat 15 Jahre Berufserfahrung in der deutschen Banken- und Versicherungsbranche mitgebracht, als er 2014 zu Bain kam. Als Partner in der Praxisgruppe Banking unterstützt der 41-Jährige Kunden in kritischen Situationen. Das reicht von umfangreichen Transformationen über Performance-Improvement-Programme bis hin zu Post-Merger-Integrationen. Seinen Fokus setzt er dabei auf die Gesamtbankstrategie sowie auf das Geschäft mit Firmenkunden. Thoben studierte internationales Management an der Hanzehogeschool Groningen in den Niederlanden sowie an der Ocean University of China in Qingdao. Seinen Abschluss als Diplombetriebswirt machte er an der Frankfurt School of Finance & Management.