Bain verwendet Cookies, um die Funktionalität und Leistung dieser Website zu verbessern. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mit Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Brief

Personal 4.0: Digital gestalten statt analog verwalten
Auf einen Blick
  • Personal 4.0 ist Schlüssel für eine erfolgreiche Digitalisierung von Unternehmen
  • Digitalisierung des Personalwesens kann Effizienz um 20 bis 30 Prozent erhöhen
  • Zugleich wächst die Mitarbeiterzufriedenheit und die Attraktivität als Arbeitgeber

Die digitale Zukunft im Personalwesen hat längst begonnen. Algorithmen können Bewerberunterlagen und Videointerviews auswerten, Softwaretools sind in der Lage, Trainingsmodule an individuelle Bedürfnisse anzupassen oder binnen Sekunden komplexe Schichtplanungen zu aktualisieren. Doch was möglich ist, kommt nicht immer sofort zur Anwendung. Tatsächlich herrschen vielerorts in den HR-Abteilungen noch althergebrachte, händische Prozesse vor.

Personal 1.0 statt 4.0. Nur eher selten standen in den vergangenen Jahren die Verwaltung und damit auch das Personalwesen im Mittelpunkt der Digitalisierung. Vorrangig beschäftigten sich Unternehmen quer durch alle Branchen mit dem Einsatz digitaler Technologien in kundennahen Bereichen und mit der Aufrüstung ihrer IT – beides eine Mammutaufgabe für sich. Doch immer stärker zeigt sich, dass Digitalisierung auf Dauer nur zum Erfolg führt, wenn das Backoffice mitzieht – allen voran der HR-Bereich.

HR-Effizienz kann deutlich steigen

Darüber hinaus wirkt sich der gezielte Einsatz von künstlicher Intelligenz, maschinellem Lernen oder Advanced Analytics positiv auf die Profitabilität aus. Nach Erfahrungen von Bain lässt sich die Effizienz im HR-Bereich um 20 bis 30 Prozent erhöhen – dank vereinfachter und automatisierter Prozesse sowie einer verbesserten Entscheidungsfindung. Welche Reserven hier schlummern, macht schon ein Vergleich der Beschäftigtenzahl pro HR-Mitarbeiter bei deutschen Unternehmen und US-amerikanischen Hightech-Konzernen deutlich. Tatsächlich betreut bei Silicon-Valley-Größen ein einziger Personaler mehr als doppelt so viele Angestellte. Trotzdem haben diese Unternehmen als Arbeitgeber einen guten Ruf. Mehr noch: Die von ihnen gesuchte Klientel schätzt die einfachen und schnellen digitalen Prozesse.

Markierungen

Möchten Sie mit uns in Kontakt bleiben?

Wir unterstützen Führungskräfte weltweit, die kritischen Themen in ihrem Unternehmen zu adressieren. Gemeinsam schaffen wir nachhaltige Veränderungen und Ergebnisse.