Bain verwendet Cookies, um die Funktionalität und Leistung dieser Website zu verbessern. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mit Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Brief

Die Kostenkurve in den Griff bekommen
Auf einen Blick
  • Spitzenreiter in Sachen Kosteneffizienz verbessern ihre Kostenstruktur jedes Jahr.  
  • Unternehmen, die kosteneffizient arbeiten, erzielen in guten wie in schlechten Zeiten höhere Aktienrenditen.
  • Die erfolgreiche Umsetzung erfordert auch den Einsatz digitaler Tools.

Den meisten Unternehmen gelingt es nicht, mehr als einen bestimmten Prozentsatz ihrer Kosten pro Jahr zu senken. Hier scheinen ihnen die Branchengegebenheiten die Grenzen aufzuzeigen. Es gibt sie jedoch, die Champions in jeder Branche, die es schaffen ihre Kostenkurve langfristig zu senken und produktiver zu sein als der Wettbewerb.

Das Vorgehen dieser Kostenführer ist indes sehr aufschlussreich. Im Gegensatz zum einmaligen Neustart, um schnelle Kostensenkungen herbeizuführen, gehen die besten Unternehmen in puncto Kosteneffizienz einen Schritt weiter. Sie schaffen es, Kostensenkungsmaßnahmen Jahr für Jahr aufrechtzuerhalten, indem sie Verhaltensänderungen der Mitarbeiter herbeiführen und incentivieren. Haben sie eine führende Kostenposition erreicht, werden sie nicht müde, sich neue Ziele zu stecken, um diese Position auch in Zukunft abzusichern.

Klar ist: Jedes Unternehmen profitiert von einer wettbewerbsfähigen Kostenstruktur. Gleichzeitig jedoch lähmen Kostensenkungsprogramme die Organisation. Führungskräfte, die einen radikalen, schnellen Kostenschnitt durchsetzen, werden damit zunächst Erfolg haben. Meistens jedoch überfordern sie mittelfristig die Mitarbeiter, was im Ergebnis oft negative Auswirkungen für die Kunden hat.

Langfristige Programme statt einmalige Maßnahmen

Kostensenkungen dürfen nie zulasten der Kunden gehen. Die Erfahrung zeigt, dass einmalige Aktionen mit der Zeit ihre Wirkung verlieren. Langfristige Programme, die im gesamten Unternehmen greifen und Kosten dauerhaft senken, sind der richtige Weg. Auf diese Weise werden auch Ressourcen frei, um das Wachstum anzukurbeln, die Kundenerfahrung zu verbessern und die Aktienrendite zu steigern.

Bain hat die Kosteneffizienz von über 1.500 börsennotierten Unternehmen aus verschiedenen Branchen analysiert. Das Ergebnis: Unternehmen, die konstant ihre Kosteneffizienz verbessern, erzielen eine höhere Aktienrendite. Die besten 5 Prozent der Unternehmen erwirtschafteten zwischen 2012 und 2017 sogar eine Aktienrendite von durchschnittlich 25 Prozent, und damit doppelt so viel wie der Rest (Abbildung 1).

Figure 1

Companies with high total shareholder return exhibit consistent cost productivity performance

 

Figure 2

Top performers excel on both revenue growth and cost productivity in good times and bad

Markierungen

Möchten Sie mit uns in Kontakt bleiben?

Wir unterstützen Führungskräfte weltweit, die kritischen Themen in ihrem Unternehmen zu adressieren. Gemeinsam schaffen wir nachhaltige Veränderungen und Ergebnisse.